Die "neuen" SSD's

  • Wie stehts um die Aktuellen SSD's? Der Test bei ComputerBase.de !


    Seit unserem letzten SSD-Test hat sich einiges getan auf dem Markt für Solid State Drives. Viele Hersteller haben neue Modelle auf Basis der Controller-Kontrahenten Indilinx Barefoot und Samsung S3C29RBB01 (auch „RBB-Controller“) veröffentlicht. Deshalb möchten wir heute eine genaue Analyse dieser beiden Konkurrenten bieten, um ihre Vorteile aber auch eventuell vorhandene Schwachstellen aufzuzeigen.
    Als Verteter der Samsung-Fraktion testen wir die Corsair P128, die, wie die Bezeichnung schon erahnen lässt, eine Kapazität von 128 Gigabyte bietet. Corsair stellt seine P-Serie nicht selbst her, sondern lässt sie von Samsung in Korea produzieren und verkauft sie dann unter eigenem Namen.
    Die P128 wird in einem Gehäuse aus gebürstetem Aluminium ausgeliefert und wiegt 79 Gramm. Corsair gibt die max. Transferraten mit 220 MB/s beim Lesen und 180 MB/s beim Schreiben an. Die Lebenserwartung bzw. MTBF gibt der Hersteller mit mehr als 100 Jahren bzw. mehr als 876.000 Stunden an. Die Garantie beträgt zwei Jahre.


     
    Als Kontrahent mit Indilinx-Controller werden wir die Mushkin Europe 2 mit aktueller Firmware überprüfen. Diese wird in einer Metall-Box ausgeliefert und bietet in der uns vorliegenden Version 64 Gigabyte Speicherplatz. Mushkin bietet für diese SSD-Serie eine Garantie von drei Jahren.


     
    Im Folgenden werden wir diese beiden Solid State Drives nicht nur untereinander vergleichen, sondern auch mit der Samsung HD501LJ , um aufzuzeigen, wie sich die Leistung im Verhältnis zu einer etwas älteren Festplatte mit 7.200 U/min verhält. Denn unter unseren Lesern gibt es viele, deren Systemplatte mehr als ein Jahr alt ist und für die eine Anschaffung einer SSD für diesen Einsatzzweck in Betracht kommen würde.
    An dieser Stelle möchten wir auch auf den Test der Intel X25-M und OCZ Vertex (Firmware 1370) verweisen. Da dieser Test auf einem anderen System durchgeführt wurde, werden die Ergebnisse hier nicht aufgeführt, da eine hundertprozentige Vergleichbarkeit nicht gewährleistet werden kann. Nichtsdestoweniger sind die Unterschiede der beiden Testsysteme in Bezug auf Festplattentests minimal. Weshalb sich ein Blick auf diesen Test durchaus lohnt.




    Mushkin Europe 2 SSD 128GB, 2.5", SATA II/USB 2.0 300€



    Fazit: Das wird sich gleichzeitig mit Win7 gekauft! :thumbsup:

  • Zum Artikel


    Nachdem wir vor kurzem mit der Corsair P128 und der Mushkin Europe 2 zwei SSDs auf Basis der aktuellen Controller von Samsung und Indilinx getestet haben, wollen wir uns heute der vor kurzem erschienen Intel X25-M der zweiten Generation, auch „Postville“ genannt, widmen. Außerdem schauen wir uns die OCZ Summit etwas genauer an, welche baugleich mit der Corsair P128 ist, aber in unserem Test die ältere Firmware VBM1801Q nutzt.
    Das neue Flaggschiff von Intel, die X25-M der zweiten Generation, nutzt einen 10-Kanal-Controller aus dem eigenen Haus und 34-nm-NAND-Chips, die aus dem Joint Venture mit Micron, IM Flash Technologies, hervorgegangen sind. Damit ist sie die erste SSD, die mit solch' kleinen und kostengünstigeren Speicherchips ausgeliefert wird. Der verwendete Cache hat sich im Vergleich zum Vorgänger verdoppelt und beträgt jetzt 32 MB. Die maximalen Transferraten gibt der Hersteller mit 250 MB/s beim Lesen und 70 MB/s beim Schreiben an. Von den Spezifikationen her wäre sie also genauso schnell wie die erste Generation. Die MTBF gibt Intel mit 1,2 Millionen Stunden an. Die von uns getestete Version hat eine Kapazität von 160 Gigabyte. Außerdem bietet Intel auch Größen von 80 und 320 GB an.


     
    In der anderen Ringecke ist die OCZ Summit mit einem 8-Kanal-Controller aus dem Hause Samsung ausgestattet. Auch der Flash-Speicher, welcher noch im 40-nm-Verfahren produziert wird, stammt von dem koreanischen Hersteller. OCZ gibt die sequentiellen Transferraten mit maximal 220 MB beim Lesen und bis zu 200 MB beim Schreiben an. In unserem Test wird die Summit mit der älteren Firmware VBM1801Q antreten, weshalb wir gespannt sind, ob die Einführung des „Performance Recovery Features“, über das wir in unserem letzten Test berichtet haben, zu einer verringerten Leistung geführt hat bzw. ob die alte Firmware einen leichte Vorsprung erreichen kann.


     
    Ist die neue Intel SSD schneller als die alte – oder nur günstiger? Sind die sequentiellen Schreibraten wirklich so niedrig wie vom Hersteller angegeben? Wann sollte der geneigte Leser zu einer Intel Postville greifen und wann zu einer SSD mit Indilinx- oder Samsung-Controller? Die folgenden Abschnitte werden diese Fragen beantworten.


    Intel X25-M G2 Postville 160GB, 2.5", SATA II, retail 370€


    Fazit: etwas teurer aber auch in ein paar disziplinen schneller. :thumbsup: :thumbsup:

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Sie können die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Sie können 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.